GEO-Tour „Wunsiedler Marmor“ offiziell eingeweiht

In Bayerns steinreicher Ecke sticht aus der Vielzahl der unterschiedlichen Gesteine des Fichtelgebirges der „Wunsiedler Marmor“ besonders heraus. Zum einen erdgeschichtlich, denn es ist das größte Marmorvorkommen Deutschlands. Zum anderen hatte der Marmor bis in die jüngere Vergangenheit eine große wirtschaftliche Bedeutung. Über Generationen hinweg stellte man daraus Brannt- und Düngekalk, Putze oder Zuschlagstoffe für verschiedene Industriezweige her. Kulturgeschichtlich bedeutend sind die Epitaphe, die sich im ganzen Landkreis und darüber hinaus heute noch finden lassen. Die Zeiten, in denen der Marmor abgebaut wurde, sind größtenteils vorbei. Trotzdem haben einige einheimische Bildhauer den Marmor für sich entdeckt und einige Plätze im Landkreis damit gestaltet. Das Projekt GEO-Tour „Wunsiedler Marmor“ soll das Bewusstsein für das außergewöhnliche Gestein und seine Bedeutung in der Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Region stärken.

An 14 Standorten mit 15 Schautafeln wird die erdgeschichtliche Entstehung des Marmors im Landkreis Wunsiedel i. F. sowie dessen wirtschaftliche, hydrologische und kulturgeschichtliche Bedeutung erlebbar gemacht. Weiterführende Informationen sind über die QR-Codes an den Tafeln erhältlich. Außerdem bietet eine Broschüre Überblick über die Stationen der GEO-Tour sowie Tipps für Radler und eine Übersicht der Kleindenkmäler aus Wunsiedler Marmor. Die GEO-Tour ist dreisprachig in Deutsch, Tschechisch und Englisch erlebbar.

Das Projekt wurde erarbeitet durch das Landratsamt Wunsiedel i. F. in Zusammenarbeit mit den Kommunen sowie dem GEOPARK Bayern-Böhmen und gefördert durch LEADER sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und der Oberfrankenstiftung.

Weitere Informationen zur GEO-Tour „Wunsiedler Marmor“ gibt es hier: www.wunsiedler-marmor.info

Zurück