LAG: Umlaufbeschluss unter Vorbehalt zu "Einrichtung Metzgerei Ruckdeschel - raffiniert regional"

Das Entscheidergremium der LAG Fichtelgebirge-Innovativ beschließt unter Vorbehalt derzeit im Umlaufverfahren über das Projekt "Einrichtung Metzgerei Ruckdeschel - raffiniert regional".

Seit über 120 Jahren und aktuell in der 5. Generation produziert die Metzgerei Ruckdeschel in Wunsiedel mitten im Fichtelgebirge Lebensmittel auf höchstem Niveau. Als mittelständisches Unternehmen wird neben dem Hauptgeschäft in Holenbrunn eine Filiale in Wunsiedel betrieben.

Mit der hauseigenen Stallung für Lebendvieh und dem dazugehörigen modernsten Schlachtbetrieb des Landkreises sorgt die Metzgerei Ruckdeschel für bestmöglichsten Tierschutz und eine stressfreie, hygienisch einwandfreie Schlachtung. Alle Tiere werden von kleinbäuerlichen Betrieben aus der näheren Umgebung von Wunsiedel bezogen. Zu den Landwirten besteht enger Kontakt, Haltung und Fütterung der angekauften Tiere ist bekannt und nachvollziehbar. Der Transport der Tiere zur Schlachtung erfolgt mit dem eigenen Viehanhänger, kein Tier ist länger als 30 Minuten unterwegs. Zukauf über den Großhandel findet nicht statt. Seit 2017 ist die Metzgerei zertifiziert als BIO-Betrieb in den Bereichen Rinderschlachtung, -zerlegung und -burgerherstellung. Seit 2020 ist die Metzgerei Mitglied der Interessensgemeinschaft Bayerisches Strohschwein e.V. Der Verein fördert die artgerechte Haltung von Schweinen auf Stroh und den damit verbundenen Erhalt kleinbäuerlicher Strukturen zum Schutz der Kulturlandschaft.

Ein Ladenumbau und eine Neukonzeptionierung der Metzgerei am Stammsitz in Holenbrunn sollen die Verbundenheit mit der Region und die Wege der regionalen Wertschöpfungsketten noch stärker nach außen kommuniziert. Ziel ist, die regionale Landwirtschaft zu unterstützen und zu fördern indem die enge Beziehung zwischen Landwirt/innen und Metzger aufgezeigt und weitere regionale Produkte in den Verkauf kommen. So wird ein regionaler Wirtschaftskreislauf erzeugt, mit einem Mehrwert für alle Beteiligten - von/m Landwirt/in über Metzger zu den Kund/innen. Dieser Mehrwert soll transparent und offensichtlich gemacht werden. Insgesamt soll die Ladeneinrichtung vermitteln, dass hier artgerechte Tierhaltung, Tierwohl und qualitativ hochwertige Lebensmittel im Mittelpunkt stehen und eine Herzensangelegenheit sind.

Der neue Laden wird mit einer modernen Theke ausgestattet, an der die Kund/innen bedarfsgerecht bedient werden können: Von der Heißtheke für die Brotzeitkund/innen über die Kühltheke, die ausschließlich mit den über 400 Wurst-, Schinken- und Salamispezialitäten aus eigener Produktion bestückt ist, bis zum umfangreichen Angebot an Bio-Rinderfleisch und Strohschweinfleisch. Auch Dry-Aged Fleisch wird entsprechend präsentiert. Der Rückbereich wird den gestiegenen Anforderungen entsprechend gestaltet. Zudem wird mit einem entsprechenden Beleuchtungskonzept die Atmosphäre stimmig inszeniert.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Sichtbarmachung der Vernetzung zwischen Landwirt/innen und Metzger, die hier ohne Zwischenhändler gelebt wird und so für alle die maximale Wertigkeit erzeugt: Bildschirme über der Theke zeigen Foto-Shootings mit den landwirtschaftlichen Partnerbetrieben, deren Tiere am jeweiligen Tag angeboten werden. Ein Film informiert über die Wege vom Tier, dessen Aufzucht und Heranwachsen über die Schlachtung bis zum fertigen Produkt in der Theke. Kund/innen soll die Möglichkeit gegeben werden, virtuell in die Ställe zu blicken. Produktion, Verkauf und Catering der Metzgerei werden über Kurzvideos im Kundenbereich des Ladens gezeigt. Hier erfolgt auch die Präsentation und Vorstellung von Regionalpartner/innen und deren Produkten, um die kulinarische Vielfalt der Region erlebbar zu machen.

Im Kundenbereich des Ladens werden regionale Produkte regionaler Partner präsentiert und zum Kauf angeboten. Vorgesehen sind unter anderem Spirituosen (z. B. Brennerei Lippert, Arzberg), Backwaren (z. B. Kuhn´s Backstube, Marktleuthen), Eier (z. B. Fichtel Ei, Thierstein), Honig (z. B. Imkerei Franz Zettel, Berstein), Gewürze (z. B. Burnin‘ Benzes Chilispezialitäten, Thiersheim), Nudeln (z.B. Hofladen Dötterl, Kulmain) und weitere Produkte und Produzent/innen, die bei Interesse aufgenommen werden. Eine Informationsplattform im Kundenbereich steht weiteren Produzent/innen offen, deren Produkte im ersten Schritt nicht in das Sortiment aufgenommen werden können, z. B. frisches Obst und Gemüse.

Zur Darstellung und Vermarktung des neuen Ladenkonzeptes und der Schwerpunktsetzung auf die Regionalität wird die Webpräsenz an die neue Schwerpunktsetzung angepasst. Zudem wird ein Flyer zur Darstellung und Bewerbung entwickelt. Für die Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und zur Markenpositionierung erfolgt die Entwicklung eines Corporate Design.

Nach Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen wird mit einer Auftaktveranstaltung die Neuausrichtung öffentlichkeitswirksam gestartet. Ziel ist zudem, regelmäßig themenbezogene Verkostungen im anliegenden Gastraum anzubieten, z. B. Dry-Aged-Fleisch, Bio-Rindersteaks etc. Auch Seminare (z. B. Grillseminar), Betriebsführungen und Praxistage für Schulklassen im Rahmen der Aktion „Ernährungshandwerk erleben“ sind denkbar.


Projektträger für das Einzelprojekt ist die Metzgerei Ruckdeschel GmbH. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 232.367,24 Euro. Hiervon sollen 78.106,64 Euro aus LEADER gefördert werden. Das Projekt dient der Erreichung des Entwicklungsziels 2.

-----
Das LAG-Entscheidungsgremium hat einstimmig beschlossen, dass wegen Corona alle Projektbeschlüsse und Entscheidungen über Einzelmaßnahmen im Rahmen des Projekts „Unterstützung Bürgerengagement“ im Umlaufverfahren erfolgen. Mehr Infos

Die Projektauswahl erfolgt unter Vorbehalt.

Zurück

Ansprechpartnerin

Christine Lauterbach

Christine Lauterbach

Dipl.-Ing. Univ.

LEADER-Aktionsgruppe

Tel: 09232 80-666
Fax: 09232 80-9666
Nachricht senden

Ansprechpartnerin

Laura Stecher

Laura Stecher

M.Sc.

Öko-Modellregion

Tel: 09232 80-667
Fax: 09232 80-9667
Nachricht senden

Ansprechpartnerin

Lisa Hertel

Lisa Hertel

M.Sc.Agrar

Öko-Modellregion

Tel: 09232 80-668
Fax: 09232 80-9668
Nachricht senden

LAG-Management gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).